GEFA GmbH | Lagerstr. 26 | 88287 Grünkraut-Gullen | Tel.: 0751 - 3 35 10 | info@feuertraum.de | Impressum

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Wohnraum mit der Wohlfühlwärme und dem beruhigenden Flammenspiel eines Holzbrandofens zu beheizen.

Wir geben Ihnen hier einen knappen Überblick über die einzelnen Eigenschaften der Systeme. Gerne stehen wir Ihnen für eine persönliche und ausführliche Beratung zur Verfügung.

Der Kachelofen ist der Klassiker unter den Holzbrandöfen.

Typisch für einen Kachelofen ist, daß die bei der Verbrennung entstandenen heißen Rauchgase, zwecks besserer Ausnutzung in eine Nachheizfläche geleitet werden.
In der Regel besteht die Außenhülle des Kachelofens aus Ofenkacheln, aus Speckstein oder aus Schamotteplatten. Dadurch ist der Kachelofen in der Lage die Wärmeenergie über einen längeren Zeitraum zu speichern.
Die Wärme wird über Strahlungswärme oder über Warmluft abgegeben. Die Strahlungswärme ist vergleichbar mit einem Infrarotstrahler oder dem Sonnenlicht. Hierbei erfolgt die Erwärmung auf die angestrahlten Flächen, nicht durch Erwärmung der Luft.

Faustregel: Pro 1 KW Ofenleistung können zirka 12 m² bzw. 30 m³ Wohnfläche beheizt werden.

Bei Kachelöfen unterscheidet man zwischen 3 Varianten:

Grundofen

Skizze Grundofen Der Grundofen besteht aus einem Feuerraum aus Schamotte und führt die heißen Rauchgase in eine Nachheizfläche (Zugwerk) aus Schamotteplatten. Der Grundofen ist somit ein in sich geschlossener und vollständig gemauerter Kachelofen. Im Gegensatz zum Warmluftofen erzeugt der Grundofen nur eine geringe Menge an Konvektionsluft und dafür überwiegend Strahlungswärme mit langer Speicherzeit.

Durchschnittliche Leistungsaufteilung über die Zeit:
Zirka 3-4 KW Strahlungswärme für zirka 12-20 Stunden Speicherzeit.

Warmluftofen

Skizze Warmluftofen Der Warmluftofen besteht aus einem Heizeinsatz aus Stahl oder Guss und führt die heißen Rauchgase in eine Nachheizfläche aus Stahl oder Guss. Im Ofensockel befinden sich Luftöffnungen durch diese Luft (Kaltluft) in das Innere des Ofens strömt und sich dort erwärmt und über regulierbare Luftgitter an den Raum abgegeben wird (Warmluft). Durch solche Warmluftöffnungen können auch mehrere Räume gleichzeitig beheizt werden.

Durchschnittliche Leistungsaufteilung über die Zeit:
Zirka 8,0 KW Warmluft für zirka 3 Stunden.

Kombiofen

Skizze Kombiofen Der Kombiofen ist eine Kombination aus einem Grundofen und einem Warmluftofen. Er besteht aus einem Heizeinsatz aus Stahl oder Guss (wie beim Warmluftofen) und einer Nachheizfläche aus Schamotteplatten (wie beim Grundofen). Durch Luftöffnungen im Sockel und regulierbaren Luftgitter wird wie beim Warmluftofen, Warmluft erzeugt und und über die Nachheizfläche aus Schamotteplatten kann er wie beim Grundofen eine relativ hohe Speicherzeit erreichen.

Durchschnittliche Leistungsaufteilung über die Zeit:
Zirka 8,0 KW Warmluft für zirka 3 Stunden.
Zirka 3,0 KW Strahlungswärme für zirka 8 Stunden Speicherzeit.